Fachgebiet

 
 

Das "Institut für Krankenhausbau", heute Fachgebiet "Entwerfen von Krankenhäusern und Bauten des Gesundheitswesens" des Instituts für Architektur der Technischen Universität Berlin kann seit seiner Gründung im Jahr 1950 auf ein langjähriges Bestehen zurückblicken.

Ziel des Fachgebietes ist es, die komplexen Inhalte der Gesundheitsbauten in Forschung und Lehre darzustellen. Diese reichen von Wohnen im Alter über Bauten der Krankenversorgung und zu universitären Bauten sowie der Gesundheitsförderung in der Stadt- und Regionalplanung.

Als Aufgabe verstehe ich, die Rolle der Architektur in ihrem akademischen Umfeld verständlich zu machen. Architektur bedient sich wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse, aber sie denkt notwendigerweise interdisziplinär.

Die Schlüsselkompetenz des Fachbereiches bleibt der Entwurf. Gottfried Semper schrieb einmal, "dass in dieser Wissenskonzeption die Architektur einen zentralen Rang einnimmt. Sie ist Mittlerin zwischen den Welten des Richtigen, des Schönen und des Praktischen".

In praktischen Übungen, beginnend mit Kurzentwurf über Semesteraufgaben bis zum Vertiefungsentwurf als integrierter Entwurf, werden nach einem ausgefeilten didaktischen Konzept die Studierenden an diese Aufgabe herangeführt, immer im Fokus, sie nicht als Spezialisten auszubilden, sondern ein breites Spektrum an Wissen zu vermitteln. Außerdem werden die Studierenden motiviert, an internationalen Studentenwettbewerben teilzunehmen, um ihre eigene Fähigkeit im Vergleich mit anderen zu testen; dies gewährt Einblicke, wie sie einmal in der täglichen Praxis zu bewältigen sind.

Für mich ist mein eigenes Atelier zum Labor meiner Tätigkeit geworden, in dem die eigene Arbeit zum Vorbild für die Lehre und Forschung wird.

von Prof. Christine Nickl-Weller

 

Das Fachgebiet ist Gründungsmitglied im European Network Architecture for Health.

www.enah.eu